Landesverband der Sozialberufe

  1. Zum Hauptmenü
  2. Zum Inhalt

Inhalt

Mitgliedschaft im LVS
Die Mitgliedschaft des LVS richtet sich an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einer Fachausbildung im Sozialbereich.
Hier erfahren Sie mehr.
Fortbildungen
Workshop "Me Time - Die innere Landkarte"
03.06.21
in deutscher Sprache
10.06.21
in italienischer Sprache
1020.14 Kb

 
Verordnung Nr. 20
vom 23.04.2021
572.03 Kb

 
Themen

Wenn die Krise zur Chance werden soll...

Die Studie vom Institut für Allgemeinmedizin „Seniorenwohnheime in Isolation“ ist eine Fotographie der Situation und Aus-und Nebenwirkungen der Covid-19 Pandemie in den Seniorenwohnheimen Südtirols. Es geht nicht darum, Schuldige ausfindig zu machen, sondern nur darum, die Aus- und Nebenwirkungen zu reflektieren und entsprechende Maßnahmen abzuleiten und umzusetzen. Denn dann und nur dann kann eine Krise auch eine Chance sein! Wenn wir das nicht tun, bleiben viele Verliererinnen zurück.

Zusammenfassung Seniorenwohnheime in Isolation
Zusammenfassung einzelner Themenbereiche - Studie Institut für Allgemeinmedizin
774.61 Kb

 
 
Jahresbericht 2020
Jahresbericht 2020
1.05 Mb

 


Interessante Links
Berufsbilder
Datenschutz
Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)
Besuchen Sie uns auf Facebook
LVS auf Facebook
Wettbewerbe und Stellenangebote
 

12. Mai: Internationaler Tag der Pflege / Tag der Pflegenden



Die Covid-19 Pandemie, hat Aus –und Folgewirkungen auf jene die infiziert wurden, auf jene die durch das Virus Angehörige verloren haben und auch das Leben und die Arbeit der Pflegefachkräfte im Gesundheit- und Sozialbereich wurde stark beeinflusst.
Der Kerncharakter und Kernauftrag der Pflege und Betreuung hat sich nicht verändert, auch wenn deren Berufsalltag sich massiv verändert hat.
Die Pandemie stellt Bewohnerinnen von Alten-und Pflegeheimen, deren Angehörige bzw. Besucherinnen ebenso wie die Mitarbeiterinnen vor große Herausforderungen. Viruseindämmende Maßnahmen wirken sich nämlich stark auf das Wohlbefinden der betroffenen Menschen aus.
In der Bewältigung der COVID-19-Pandemie stehen Einrichtungen und Dienste des Gesundheits- und Sozialwesens nach wie vor in der ersten Reihe.
Die bereits unter normalen Rahmenbedingungen stark beanspruchten Pflegefachkräfte waren und sind gefordert, die pflegerische Versorgung zu gewährleisten.
Die Arbeitsbelastung des Pflege- und Betreuungspersonals hat pandemiebedingt weiter zugenommen und wird uns weiterhin beschäftigen, denn die Situation vieler Pflegefachkräfte ist emotional am Limit..
Denn letztendlich sind es die Pflegenden, die die Betreuung und Pflege für die Senioren und die Versorgung der zumeist äußerst vulnerablen Menschen in den vielfältigen Leistungsfeldern aufrecht zu erhalten haben.
Pflege und Sozialberufe haben sich bereits vielfach im Notstand erprobt und die personelle Krise in der Pflege ist inzwischen zum Normalzustand geworden.
Wichtig ist jetzt, dass es nicht nur bei der rhetorischen Solidarität bleibt, sondern die Gesellschaft sich damit auseinandersetzt, was uns Pflege wert ist und wie lange wir es uns tatsächlich noch leisten können, Tätigkeiten in der Pflege nicht adäquat zu honorieren. Daraus müssen politische Entscheidungen und konkrete Handlungen erfolgen.


Vorstände

Der neue Vorstand - der Weg in die Zukunft


Die Gründung und der Aufbau

 


COVID-19

  • Hände waschen
  • Mundschutz tragen
  • Abstand halten



Mehr Informationen:

95.44 Kb

 

http://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/uebermittlung-der-listen.asp

Südtiroler Sanitätsbetrieb
Hier finden Sie Informationen und folgende Dokumente: Anamnesebogen, Informationsblatt, Einverständniserklärung,Produktmerkmale Pfizer/Biontech
"Impfung gegen Covid 19"

Südtiroler Landesverwaltung - Sicherheit und Zivilschutz
"Südtirol impft"

95.3 Kb

 


Der Sozialberuf:

eine Profession, vertraue Dich Expertinnen an!

 


10 Jahre Landesverband der Sozialberufe

Februar 2011 - Februar 2021


Landesrätin Frau Dr.in Waltraud Deeg gratuliert dem Landesverband der Sozialberufe zum 10 jährigen Geburtstag
"Erfolgreich zu sein setzt zwei Dinge voraus: Klare Ziele und den brennenden Wunsch, sie zu erreichen" Johann Wolfgang von Goethe

 


Berufskodex und Landesgesetz

Magdalena Amhof und Marta von Wohlgemuth

Am 19.01.2020 trafen sich die Regional-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Arbeitnehmerinnen in der SVP, Frau Dr.in Magdalena Amhof und die Geschäftsführerin des Landesverbandes der Sozialberufe, zu weiterführenden Gesprächen zum Landesgesetz für die Sozialberufe.
Entwicklungsstand der Arbeiten am Landesgesetz
- es werden jetzt noch letzte Ergänzungen und Überlegungen in den Entwurf eingearbeitet
- es folgt ein Treffen mit der Arbeitsgruppe um das Ergebnis zu besprechen (Termin wird baldmöglichst vereinbart)
- es braucht noch den fachkundigen Blick der Juristen und anschliessend erfolgt die Einreichung des Landesgesetzes für Sozialberufe
Magdalena Amhof zum Landesgesetz
"Auf dem Weg zu einem Gesetzentwurf zu den #Sozialberufen! Viele Gespräche aber auch sich austauschen und hinterfragen, sich informieren und debattieren...
Anregerin, Anschieberin und wichtige „Sparringpartnerin“ ist #MartavonWohlgemut vom Landesverband der Sozialberufe!
Und nichts geht ohne ein starkes #Frauennetzwerk! Renate Gebhard Waltraud Deeg Gabriele Morandell Ulrike Oberhammer Morandini Michela"



Die Themen des LVS

  • Der Umgang mit dem derzeitigen Verdrängungswettbewerb unter den Anbietern von sozialen Dienstleistungen, welcher ein Preisdumping und Lohndumping zur Folge hat.
  • Der Umgang mit Ökonomisierung, Rationalisierung, Kostendruck, Akkreditierung und Zertifizierungen welche ihre Auswirkungen bereits zeigen.
  • Die Markt und Wettbewerbslogik in den sozialen Diensten und Einrichtungen.
  • Die Rahmenbedingungen für ältere Mitarbeiter/innen.
  • Der Stellenwert unserer Fachausbildungen im Spannungsfeld zwischen Akademisierung und niederschwelligen Angeboten.
  • Lohngerechtigkeit in der sozialen Arbeit
  • Der Informationsfluss und die Zusammenarbeit zwischen den sozio-sanitären Diensten zugunsten der Betreuten.
  • Fördern und Ergreifen von Maßnahmen die die Identität und Kultur der Sozialberufe fördern.
  • Das Suchen eines Partners mit dem der Landesverband, eine strategische sinnvolle und neutrale Partnerschaft eingehen kann.

 

Unterstützende Partnerinnen des Landesverbandes

  • Familie, Soziales und Gemeinschaft: Abteilung 24
  • AUTONOME PROVINZ BOZEN − SÜDTIROL: Deutsche Bildungsdirektion
  • Stiftung Südtiroler Sparkasse
  • Landesfachschule für Sozialberufe " Hannah Arendt"
  • Landesfachschule für Sozialberufe " Emanuele Levinas"
  • Stadtgemeine Bozen
  • Dachverband für Gesundheit und Soziales
  • Lebenshilfe - Onlus
  • Katholischer Verband der Werktätigen (KVW)